Google My Business – Mehr Sichtbarkeit auch in Zukunft

Die Zukunft der Google Suche lautet Spracheingabe

Man braucht kein Prophet sein um die nächsten Entwicklungen im Web voraussagen zu können. Der aktuelle TV-Spot von Google gibt da schon einen sehr deutlichen Wink vom Zaunpfahl, wie Suchende, und das sind Gäste im Fall von touristischen Seiten, in Zukunft ihre Informationen und Reisevorbereitungen finden und treffen werden. Längst nicht mehr zählt es die meisten Begriffe auf seine Webseite zu packen um bei der Google Suche am Besten gerankt zu werden.

Die Zukunft sind semantische Daten, das heißt Daten, die so aufbereitet sind, dass eine Maschine, in dem Fall Google diese auswerten, verstehen und zuordnen kann.

Die besten Voraussetzungen dafür sind ein Google My Business” Eintrag bei Google selbst (vorher Google Places bzw. Google +Local), denn hier gibt Google die Felder zur Einordnung bereits vor.

Wie man im aktuellen TV-Werbespot ableiten kann, ist es genau dieser Zusammenhang zwischen Daten, der aktuellen Position des Suchenden und die begriffliche bzw. thematische Zugehörigkeit, die über das Gefunden werden der Zukunft entscheiden. Das trifft nicht nur für Informationen zum aktuellen Wetter oder einem Handwerksbetrieb in der Nähe, wenn man gerade eine Panne hat, sondern vorallem Personen, die abseits ihres Notebooks eben nicht daheim, sondern unterwegs sind und jetzt genau an Ort und Stelle eine Antwort suchen.

In den Vereinigten Staaten ist diese Entwicklung bereits fixer Bestandteil vieler Reisender, denn wenn man sich durch dieses große Land bewegt, möchte man nicht immer schon von zu Hause alle Ziele, Stopps und Unterkünfte auf dem Trip vorausplanen. Unterwegs zum Beispiel durch den atemberaubenden Yusemite Nationalpark – da kann es schon vorkommen, dass man ein paar magische Orte findet, die man sich gerne genauer ansehen möchte – ohne den Druck, dass man um spätestens 16:00 Uhr im bereits gebuchten Hotel einchecken muss. Es gilt spontan zu sein und sich dann vor Ort ein passendes Hotel zu suchen. In Europa ist man davon noch etwas entfernt, aber es wird wie Alles eines Tages auch hier zum Trend werden.

Spielen Bing, Yahoo oder Facebook noch eine Rolle?

Natürlich, denn auch sie sind Verzeichnisse, Netzwerke und Suchmaschinen, die Daten analysieren, verstehen und interpretieren. So ist die Suchmaschine, die Apple auf ihren iPhones einsetzt und auch als Grundlage für den Spracheingabeassistenten Siri nützt die Suchmaschine Bing, während in Androidgeräten natürlich Google als Informationsquelle fix eingestellt ist.Wer mit seinem Betrieb also über Bing nicht gefunden wird, der wird auch nie von Siri weiterempfohlen.

Sie haben vielleicht auch bemerkt, dass es nun eine Sternchenbewertung bei Facebook gibt. Bis jetzt hat diese Bewertung nur Facebook-interne Relevanz, doch ist das Netzwerk für die Zukunft sicher daran interessiert aus diesen persönlichen Empfehlungen Kapital zu schlagen. Man braucht eigentlich nur gespannt darauf warten.

Was hat das mit Google my Business und meinem touristischen Betrieb zu tun?

All das zuvor aus der LED-Glaskugel gelesene wird mit größter Wahrscheinlichkeit die nächsten Jahre im Netz dominieren. Ganz besonders auch im Tourismus ist die Weiterentwicklung unaufhaltsam und wer nicht am Ball bleibt und rechtzeitig reagiert, der kann bald vor einem ganz großen Problem stehen. Auch die DMOs müssen gezielt an diesen Themen arbeiten und sich einfach bzw. “endlich” weiterentwickeln.

Was Sie tun können?

  1. Beantragen und warten Sie ihren Google My Business Eintrag sorgfältig. Hier gibt’s kostenlose Anleitungen, falls Sie noch keinen Account angelegt haben.
  2. Sind ihre wichtigsten Daten “maschinell lesbar” bzw. durch Einsatz von sogenannten Schema.org Auszeichungen aufbereitet und thematisch gut eingeordnet.
  3. Ist ihr Angebot auch ohne den Beschreibungstext in kurzen Sätzen verständlich – könnte jemand mit einer Smart Watch ihr Angebot kennenlernen bzw. nützen?
  4. Welche Fragen werden Gäste in Zukunft den spracheingabe-gesteuerten Suchmaschinen stellen und biete ich Antworten auf diese Fragen?

 

Und, wie fit ist ihr Betrieb für den nächsten großen Schritt?

 

Markus Mairinger Mein Name ist Markus Mairinger ich schreibe hier in diesem Blog und biete Ihnen als Agentur den perfekten Service für Ihren touristischen Betrieb. Meine Expertise liegt vorallem im Bereich strategische Entwicklung, Webkonzeption, Suchmaschinenoptimierung und der Webtechnik. Ich selbst bin neugierig und interessiert, wohin die Reise im Tourismus geht. Ideen gibt's genug...

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Einen Kommentar hinterlassen