Google Places / Google +Local heißt jetzt “Google My Business”

Aus Google Places & Google +Local wird Google my Business

Etwas Verwirrung kann bei den Services von Google schon aufkommen. Aus Google Places wurde in den letzten Jahren immer mehr Google +Local, was die Verknüpfung mit dem sozialen Netzwerk Google+ ausdrücken sollte. Jetzt macht der Suchgigant den nächsten Schritt mit seinem “Branchenbuch” und transformiert die Darstellung für Unternehmen bei Google in die neu benannte “Google my Business” Übersicht.

Was ist neu in Google my Business?

Wir haben uns die Oberfläche natürlich genau angesehen und möchten Euch hier unsere Erkenntnisse, Neuheiten und die wichtigsten Änderungen zusammenfassen.

Unternehmens-Apps

Was direkt auffällt und auch beim ersten Besuch in der neuen Oberfläche seitens Google hervorgehoben wird sind die Direkteinstiege in die verschiedenen “Apps”, die in Google my Business genützt werden können. Neben den wichtigsten Menüpunkten für die neue Oberfläche werden auch Einstiege zu Google AdWords Express und Youtube angezeigt.

Quickmenü zum Direkteinstieg der neuen Funktionen

Aus zwei wird ein – Verschmelzung mit Google+

Der offensichtlichste Unterschied ist die komplette Verschmelzung zwischen dem bisherigen Places Profil und der davor noch abgegrenzten aber dazugehörenden Google Plus Seite. Ab sofort kann direkt aus der Google-my-Business-Oberfläche ein Beitrag im sozialen Netzwerk geteilt werden.

Aus dem Places Eintrag und der Google Plus Seite wird ein gemeinsames Profil

Unternehmens-Statistiken – Insights

Neben den bisherigen Statistiken wie zum Beispiel “Listung in Suchergebnissen” oder “Klicks auf Places Eintrag” wird nun in einer eigenen Übersicht eine ausführlichere Statistik der Unternehmenspräsentation angezeigt. So können nun Sichtbarkeit in den Suchergebnissen, sowie Interaktionen am Unternehmenseintrag ausgelesen werden. Sehr interessant zum Beispiel die Anzeige des Herkunftslandes, Geschlecht oder Alters der Follower des Eintrags. (Follower können über die Google+ Funktion der Seite akquiriert werden.)

Google my Business - Neue Insights

Insgesamt stehen folgende Metriken in den Insights zur Verfügung:

Sichtbarkeit (Visibility)

  • Darstellung in den Suchergebnissen (Views)
  • Klicks auf den Eintrag (Clicks)

Interaktion (Engagement)

  • Reaktionen auf Postings (Actions on Posts)
  • Die letzten Postings (Recent Posts)
  • Durchschnittliche Interaktionen nach Typ der Postings – also Text & anderes, Links, Fotos, Videos, .. (Average Action by Post type)

Publikum (Audience)

  • Follower – zeitliche Entwicklung der Follower
  • Follower nach geografischer Herkunft (Followers by Country) – steht erst nach Erreichen von 200 Followern zur Verfügung
  • Geschlecht & Alter (Gender & Age) – steht erst nach Erreichen von 200 Followern zur Verfügung

 

Bewertungen (Reviews)

Eine Änderung die viele Unternehmen sicherlich schon herbeigesehnt haben ist eine einheitliche Oberfläche um sich um Bewertungen zu kümmern. Endlich bietet Google mit Google my Business eine eigene Verwaltungsoberfläche für Bewertungen heraus.  Zusätzlich zu der Übersicht der Bewertungen können auch hier Statistiken abgerufen werden und zwar, woher meine Bewertungen kommen (nach Quelle) und welche Gesamtbewertung sich daraus wie errechnet.

Hier ein Beispiel eines unserer Kunden aus den USA:

Einheitliche Übersicht der Bewertungen, sowie Oberfläche zur Beantwortung von Kommentaren inkl. statistische Daten, wie es zur Gesamtwertung kommt

Google Analytics – Auszugsdaten & Direktverlinkung

Wie bereits im Google Plus Profile kann im Profil eine Adresse für die Webseite hinterlegt werden. Wird über das Google Konto ebenfalls das Analytics-Profil für diese Seite verwaltet, dann werden in der Google My Business Oberfläche kurze Entwicklungszahlen aus Analytics ausgelesen und hier angezeigt. Klickt man auf die Daten, öffnet sich Analytics zur genaueren Analyse. Hier hat sich also nicht wirklich etwas verändert.

 

Fazit

Alles in allem macht das neue Google my Business Center einen sehr ordentlichen Eindruck. Auch gut, dass endlich alle Unternehmensrelevanten Informationen an einem zentralen Ort verwaltet werden können und nicht wie bisher, dass es mehrere unterschiedliche Oberfläche dazu braucht. Wir werden in den nächsten Wochen unseren Do-it-yourself-Guide zur Schritt-für-Schritt Erstellung eines Google Places Profils auf diese neue Oberfläche anpassen.

 

 

Markus Mairinger Mein Name ist Markus Mairinger ich schreibe hier in diesem Blog und biete Ihnen als Agentur den perfekten Service für Ihren touristischen Betrieb. Meine Expertise liegt vorallem im Bereich strategische Entwicklung, Webkonzeption, Suchmaschinenoptimierung und der Webtechnik. Ich selbst bin neugierig und interessiert, wohin die Reise im Tourismus geht. Ideen gibt's genug...

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Einen Kommentar hinterlassen