Themenportale entwickeln sich im Urlaubsjahr 2014 prächtig

Case Study: Das Portal Urlaub am Attersee

Um nicht nur „g’scheit“ daher zu reden, betreibe ich eigene Portale um Theorien zu prüfen, Neues auszuprobieren, Trends abzuleiten und Tests durchzuführen. Im Jahr 2014 haben zwei Portale im Juli eine magische Linie durchbrochen, darum möchte ich Euch hier ein paar Hintergrundinfos dazu liefern.

 

Case Study: “UrlaubamAttersee.at”
Das Portal rund um die Ferienregion Attersee

Urlaub am Attersee - Logo

Gestartet ist das Projekt Ende 2009 als WordPress-Blog. Es wurde versucht Lücken, die weder durch den Tourismusverband in der Ferienregion, noch durch die Betriebe im Salzkammergut ausgefüllt wurden, zu nützen und damit eine Art Ergänzung zu schaffen, die klar als Mehrwert für potenzielle Gäste, aber auch Gäste, die bereits vor Ort in der Region sind, zu schaffen.

Neben Neuigkeiten aus der Region, alternativen Freizeitprogrammen, einem Eventkalender, der auch via Google Kalender abonniert werden kann, sowie der Qualitätsprüfung verschiedener Unterkünfte rund um den Attersee, wurde in erster Linie auf nützliche Infos für potenzielle Gäste und nicht auf jedes letzte Detail der Suchmaschienenoptimierung wert gelegt.

Schritt für Schritt – Was wurde gemacht

Zu Beginn 2010 wurde viel frischer Content erstellt und das in sehr regelmäßigen Abständen mit teilweise mehr als 10 Beiträgen pro Monat. Nach den ersten Jahren wurde damit begonnen ein paar themenrelevante Links aufzubauen. Dies geschah aber immer im Austausch. Es wurden bis heute keine Links gekauft.

Während der Hauptbuchungszeiten 2013 und 2014 wurde ein Teil der Werbeeinahmen in Google AdWords Anzeigen reinvestiert. Der restliche Ertrag der Seite abzüglich der Betriebskosten geht derzeit als lokales Sponsoring zurück in der Region.

Im Jahr 2014 wird aktuell nicht mehr so regelmäßig pro Monat Content erstellt und aktiv absolut keine neuen Links mehr aufgebaut. Zusätzlich zu den Online Aktivitäten wird auch in kleinem Umfang klassisch Marketing gemacht.

Seit dem Beginn des Hypes der sozialen Netzwerke werden vor allem Facebook, Google Plus als auch Twitter und Instagram als direkter Kommunikationskanal, Seedingsmöglichkeit und als direkte Trafficquelle eingesetzt. Die Art der Postings werden nicht nach strikten Regeln oder messbaren KPIs ausgewählt, sondern erfolgen nach Anlass und eigenem Ermessen. Hier schlummert sicherlich noch Wachstumspotenzial für die Zukunft.

Google Updates & Filter

20010 - 2014 UrlaubAmattersee Sichtbarkeitsentwicklung mit XOVI

Abb.: Verlauf des “Online Value Index (OVI)” mittels XOVI-Suite V.3

Beobachtet man die Sichtbarkeit der Seite im Vergleich zu den verschiedenen Google Updates der letzten Jahre, so fällt auf, dass zunächst das erste und die späteren Google Panda Updates (bis Nr. 25) etwas Abschwung gebracht haben, mittlerweile mit dem letzten Update Panda 4.0 aber genau das Gegenteil erzeugte. Durch das Pinguin Update wurde die Seite eher weiter nach oben gehoben und nicht negativ beeinflußt.

Generell halte ich die verschiedenen Schwankungen in der Kurve für einen natürlichen Entwicklungsprozess, denn mit jeder neuen Veröffentlichung eines Artikels ändert sich ja die Zusammenstellung des Inhalts auf der Startseite, daher kommt es immer wieder auf das jeweilige Thema darauf an. Generell bin ich mit dieser stetigen Entwicklung des Portals sehr zufrieden.

Trafficentwicklung des Portals

20010 - 2014 Trafficentwicklung des Urlaubsportals

Am Anfang ist es mit einem neuen Portal wirklich schwer neues Publikum zu erreichen. Ganz besonders, wenn man auf keine statischen Inhalte sondern auf immer wieder neue Inhalte setzt. Denkt man einmal logisch darüber nach, ist das auch klar, weil ein Besucher der Seite auf älteren Portalen einfach mehr Infos findet, als auf einem neuen – auch wenn die Aktualität auf dem neuen Portal sicher besser gegeben ist.

Wie man ganz klar an der Entwicklung der Besucherzahlen erkennen kann, ist die Ferienregion vor allem in den Sommermonaten sehr gefragt. Das Balkendiagramm gibt heute auch die „echte“ Saison der touristischen Betriebe bzw. die Buchungsauslastung teilweise sehr gut wieder.

Ein ähnlicher Wachstum konnte auch bei anderen Portalen festgestellt werden. Während das Portal in den ersten beiden Jahren um fast 500 Prozent gewachsen ist, stagnierte das Wachstum im dritten und vierten Jahr etwas und ist jetzt wieder dabei kräftiger zuzulegen.

Zusammensetzung der Besucher-Akquisition

Der Traffic setzt sich derzeit aus:

  • 60 % Organic
  • 25 % Referral
  • Rest: Direkt, Social, Email & Sonstige

zusammen.

Fazit

Im Juli 2014 konnte ich mit dem Portal zum ersten Mal seit Start die 10.000 Unique User Linie durchbrechen. Gemäß dem Trend aus den letzten Jahren werden die Zahlen im August wieder etwas zurückgehen. In jedem Fall ist dieses Jahr den Zahlen der ersten beiden Quartale zu folge mit einem Besucherzuwachs von mehr als 50% auszugehen.

Für die Zukunft ist ein Relaunch längst überfällig und wird auch im Hintergrund bereits vorbereitet. Im Zuge der Umbauarbeiten werden auf sämtliche Werbeflächen von der Seite verschwinden, da die Refinanzierung des Aufwands über die Affiliateprogramme läuft.

Markus Mairinger Mein Name ist Markus Mairinger ich schreibe hier in diesem Blog und biete Ihnen als Agentur den perfekten Service für Ihren touristischen Betrieb. Meine Expertise liegt vorallem im Bereich strategische Entwicklung, Webkonzeption, Suchmaschinenoptimierung und der Webtechnik. Ich selbst bin neugierig und interessiert, wohin die Reise im Tourismus geht. Ideen gibt's genug...

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Einen Kommentar hinterlassen